CDU 

Ortsverband Weilerbach

Mit unserer Homepage haben Sie einen Überblick über den

CDU Ortsverband Weilerbach und Ihre Heimatgemeinde


Aktuell

CDU Weilerbach spendet Ersatzakku an First Responder

Im Jahr 2015 spendete die Weilerbacher CDU aus dem Erlös des Bierstandes auf der Kerwe einen AED (Automatisierter Externer Defibrillator). Dieses Gerät kostet rund 1.300,00 Euro und ist in der Lage bei einem Herz- Kreislauf- Stillstand das Herz wieder zum Schlagen zu bringen. Diese Wahrscheinlichkeit ist umso größer je früher ein solches Gerät zum Einsatz kommt. 

 

 

 

 

Nach nun 5 Jahren musste bei dem gespendeten Gerät der Akku getauscht werden, damit weiterhin ein sicherer Einsatz gewährleistet ist.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auf dem Foto sehen wir bei der Übergabe an Stephan Moritz von den Maltesern die Vertreter der CDU Weilerbach Tonio Schirra, David Blanchard und Hans-Joachim Wirsching.

 

Die First Responder sind ehrenamtliche Helfer mit einer Notfallmedizinischen bzw. Rettungsdienstlichen Ausbildung die sich bereit erklärt haben als Helfer vor Ort tätig zu werden. Sie werden bei einem Notfall, in dem Ort in dem sie wohnen, zeitgleich mit dem Rettungsdienst und dem Notarzt alarmiert. Können jedoch schon innerhalb weniger Minuten vor Ort sein und lebenserhaltende Maßnahmen einleiten, was die Überlebenschance des Patienten deutlich erhöht. Die First Responder in Weilerbach sind Mitglieder des Malteser Hilfsdienst e.V. Weilerbach, welcher in der Verbandsgemeinde 10 First Responder ausgestattet hat und unterhält.

CDU Weilerbach: Die weiteren Gewinner des Preisrätsels sind ein Schwesternpaar

In der letzten Ausgabe der OrtsZeit hatte die CDU Weilerbach ein Rätsel zur Fotoausstellung „Alt-Weilerbach“ im Reinhard-Blauth-Museum gestellt. Die Lösung des Rätsels ergab den Lösungssatz „Wir leben gern in Weilerbach“.

Aus den richtigen Einsendungen musste das Los entscheiden. Wie der Zufall es wollte, sind unter den 3 Gewinnern die Schwestern Miriam und Hannah Wirsching. Die beiden 15 und 17jährigen Weilerbacherinnen waren von der Ausstellung im Reinhard-Blauth-Museum begeistert und wurden nun mit je einem 30,- Euro Gutschein des Gewerbevereins Weilerbach für ihr Rätseln belohnt. Schön, dass sich auch so junge Menschen an dem Rätsel beteiligt haben.

Die CDU Weilerbach bedankt sich bei allen Teilnehmern, die sich an dem Rätsel versucht und/oder die richtige Lösung eingesandt haben. In der nächsten Ausgabe der OrtsZeit wartet ein weiterer Gewinn auf die Teilnehmer.

CDU Weilerbach: Herzlichen Glückwunsch an Traudel Müller

In der letzten Ausgabe der OrtsZeit hatte die CDU Weilerbach ein Rätsel zur Fotoausstellung „Alt-Weilerbach“ im Reinhard-Blauth-Museum gestellt. Die Lösung des Rätsels ergab den Lösungssatz „Wir leben gern in Weilerbach“.

Aus den richtigen Einsendungen ermittelte unsere Glücksfee die drei glücklichen Gewinner. Alle Gewinner erhalten einen 30,- Euro Gutschein des Gewerbevereins in Weilerbach.

Zu den glücklichen Gewinnern zählt Traudel Müller. Die Weilerbacherin hatte große Freude am Lösen des Rätsels und konnte sogar fast alle Lösungen finden, ohne explizit die Fotoausstellung besucht zu haben.

Eine tolle Gedächtnisleistung! Respekt!

Unser Foto zeigt Jochen Kassel bei der Übergabe der Gutscheine an Frau Müller.

 

Wer die weiteren Gewinner des Rätsels sind, erfahren Sie in Kürze….

CDU Weilerbach: Das Los entscheidet über die 3 Gewinner

Der CDU Ortsverband Weilerbach hatte in seiner letzten Ausgabe der OrtsZeit unter anderem ein Rätsel zur Fotoausstellung im Reinhard-Blauth-Museum „Alt-Weilerbach“. Die Lösung des Kreuzworträtsels ergab den Lösungssatz „Wir leben gern in Weilerbach“. Durch die rege Teilnahme an dem Rätsel mussten die Gewinner per Los ermittelt werden. Auf die Gewinner warten je 3 x 10,- Euro Gutscheine, die bei allen Mitgliedern des Gewerbevereins in Weilerbach eingelöst werden können. Vielen Dank an Alle, die sich an dem Rätsel versucht haben und die richtige Lösung eingesandt haben.  

Elisabeth Hagspiel fungierte als Glücksfee und zog die 3 Gewinner.

 

Wer zu den glücklichen Gewinnern zählt, erfahren Sie in den kommenden Tagen…..

CDU Weilerbach spendet zum Zweiten Mal selbst hergestellte Spuckschutz-Visiere an den Landkreis Kaiserslautern

Als Tobias Metzger, Leiter der Corona-Test-Station in Schwedelbach bei Alexander Huhn, Vorsitzender der CDU Weilerbach anrief, um nochmals um selbst gemachte Spuckschutz-Visiere anzufragen, kam spontan die Antwort: „Selbstverständlich - wir helfen gerne!“

Das Foto zeigt die Vertreter der CDU Weilerbach Alexander Huhn und Jochen Kassel bei der Übergabe in Schwedelbach an Tobias Metzger.

 

So kam es, dass sich der Vorstand der CDU Weilerbach ein zweites Mal traf, um in Eigenleistung 100 Stück der Visiere selbst herzustellen um diese an den Landkreis Kaiserslautern zu spenden.

Bereits im April dieses Jahres überreichten die Christdemokraten einen Schwung der Masken.

 

Die Zahl der täglich getesteten Personen erreicht an manchen Tagen die Zahl von bis zu 300 Testungen. Daher war Tobias Metzger überaus dankbar und schloss bei der erneuten Übergabe nicht aus, dass er eventuell um eine nochmalige Spende bitten wird, wenn sich der Verlauf der Pandemie weiter fortsetzt.


Anträge der CDU Fraktion

 

 

 

Beantragung Prüfung Geschwindigkeitsbegrenzung auf 30 km/h in der Ortsdurchfahrt“

 

CDU-Fraktion im Ortsgemeinderat                                                                             Weilerbach, 21. September 2020
Jochen Kassel – Fraktionsvorsitzender

 

An
Verbandsgemeindeverwaltung
Herr Horst Bonhagen
Rummelstraße 15

67685 Weilerbach

 

Antrag der CDU Fraktion nach § 3 Abs. 1 der GeschO und § 19 Abs. 2 GeschO

 

Sehr geehrter Herr Bonhagen,

die CDU Fraktion beantragt nach § 3 Abs. 1 GeschO folgenden Tagesordnungspunkt auf die nächste Sitzung des Ortsgemeinderates zu nehmen:

Beantragung Prüfung Geschwindigkeitsbegrenzung auf 30 km/h in der Ortsdurchfahrt“

Der Ortsgemeinderat möge folgendes beschließen:

Die Ortsgemeinde Weilerbach möge analog zu den bereits beschlossenen Anträgen der benachbarten Ortsgemeinderäte (Schwedelbach, Kollweiler…) ebenfalls eine Lärmmessung beantragen. Die Zeitung hat hierüber berichtet.

Die Verwaltung sollte hierzu eine entsprechende Beratungsvorlage analog der weiteren Räte erstellen und diesem Antrag des Tagesordnungspunktes bereits vorlegen.

Eine Überprüfung der Lärmmessung durch den LBM sollte in den Straßen: Hauptstraße, Mackenbacher Straße und Rummelstraße durchgeführt werden. Über das Ergebnis ist der Gemeinderat zu informieren.

Begründung:

 

Die Hauptdurchgangsstraßen in Weilerbach sind stark belastet. Die Hauptstraße von Weilerbach ist die am stärksten befahrene Kreisstraße im Landkreis. Zahlreiche Umleitungen werden durch die OD geführt. Durch die Reduzierung auf 30 km/h (ggf. auch nur Abschnittsweise oder für LKW) könnte eine Entlastung von KFZ/LKW und Lärm erreicht werden. Nach wie vor wird die OD z. T. als „Abkürzung“ genutzt. Durch die temporäre Geschwindigkeitsreduzierung während der Umleitung in Hirschhorn wurde die Geschwindigkeit bereits auf 30 km/h für diesen Zeitraum reduziert.

Durch die schmalen Bürgersteige an vielen Straßenabschnitten entstehen immer wieder gefährliche Situationen – insbesondere da die Schulwege für Kinder überall kreuzen.

Die Anwohner sind zudem durch den Lärm stark belastet. Auch für Radfahrer ist dies gefährlich. Wir wollen ja gerade den Fuß- und Radverkehr in der Ortsmitte stärken (so z. B. auch in der Vorstellung des Mobilitätskonzeptes der Verbandsgemeinde für die Ortsgemeinde vorgeschlagen).

Aus diesen Gründen beantragen wir die Überprüfung durch den LBM.

Wir bitten unseren Antrag zu unterstützen.

Mit freundlichen Grüßen

 

 

Jochen Kassel